Es ist kein Geheimnis, dass unser Herz schon lange Zeit in und für Köln schlägt. Um diesem Gefühl nachzugehen und um…

Es ist kein Geheimnis, dass unser Herz schon lange Zeit in und für Köln schlägt. Um diesem Gefühl nachzugehen und um unserem wachsenden Platzbedarf Rechnung zu tragen, haben wir uns entschieden, unseren kreativen Kopf von der Fertigung zu trennen. Daher freuen wir uns sehr, künftig unsere Ideen mitten im pulsierenden Zentrum unserer schönen Domstadt erarbeiten zu können. Unsere Produktion hingegen werden wir noch näher an unsere Zulieferer bringen und zukünftig im nicht minder schönen Sauerland produzieren. Unsere neue Büroadresse mitsamt neuen Rufnummern ab dem 1.1.2018: Less'n'more GmbH Hildeboldplatz 19 50672 Köln Telefon: 0221 - 99984480 Fax: 0221 - 99984488 Mailadressen behalten Ihre Gültigkeit

Wie witzig, ausgefallen und einzigartig: Die Leuchte Bookowski von Designer Kai Steffens bringt dank eines Akkus und ein…

Wie witzig, ausgefallen und einzigartig: Die Leuchte Bookowski von Designer Kai Steffens bringt dank eines Akkus und eines Eichenholzkorpus nicht nur jedes Buch oder jede Zeitschrift an jeden noch so ausgefallenen Ort, sondern dank einer Ablage mit Glashalter aus Edelstahl auch ein gutes Fläschchen (ca. 995 Euro). Der Name ist dabei mehr als gut gewählt: Der verstorbene Autor Henry Charles Bukowski trank gern mal ein gutes Tröpfchen – wenn auch oft zu viel. Und „book“ heißt übersetzt Buch. Oder nehmen wir das Lesemöbel Eichendorff, diesmal benannt nach dem bekannten Lyriker und Schriftsteller Joseph Freiherr von Eichendorff: Kai Steffens hat mit diesem Entwurf den guten alten Nachttisch neu interpretiert. Er ist nämlich nicht nur mit einer Leseleuchte versehen, sondern auch mit einem ausziehbarem Lesezeichen. Praktischer geht’s nicht! Trotzdem ist alles auf das Notwendigste reduziert. So erklärt sich der Name von Steffens Design-Manufaktur: less ‘n’ more – weniger und mehr. Es sind nur zwei von vielen Entwürfen, mit denen der 41-jährige Designer kürzlich in Hamburg viel lobende Anerkennung erntete. Auf Einladung von Lichtplanerin Antje Kröplin war er nach Sasel gekommen, um dort in ihrem neu gestalteten Geschäft Lichtja seine Kollektion vorzustellen – und die Philosophie, die sich dahinter verbirgt. Und die beeindruckt, denn Steffens lässt seine Leuchten ausschließlich in Deutschland fertigen. Nach Möglichkeit sogar von Handwerksbetrieben in der Nachbarschaft. Der Holzkorpus für die Leuchte Bookowski zum Beispiel wird von einer Lebenshilfe-Werkstatt im direkten Umfeld gefertigt. Steffens möchte sich hier aber nicht nur als guter Samariter dargestellt sehen. „Für die Zusammenarbeit spricht auch, dass die Werkstatt günstiger arbeitet als eine normale Schreinerei und dass sie ein großes Spektrum bei der Fertigung besitzt.“ Bewusst hat er sich dagegen entschieden, seine Leuchten in Fernost produzieren zu lassen – wie viele große Hersteller aus Kostengründen mittlerweile. „Produkte oder Bauteile um die halbe Welt zu transportieren, ist für mich nicht ökologisch“, sagt Steffens. „Und auch nicht nachhaltig.“ von ANETTE BETHUNE >> mehr lesen Sie im PDF

UNPLUGGED – KABELLOS GLÜCKLICH – Mobiles Licht zum Mitnehmen. Ohne lästigen Kabelsalat und Netzstecker. Mit ih…

UNPLUGGED – KABELLOS GLÜCKLICH - Mobiles Licht zum Mitnehmen. Ohne lästigen Kabelsalat und Netzstecker. Mit ihrer neuen Serie UNPLUGGED bringt die Designmanufaktur Less’n’more (www.less-n-more.com) vier akkubetriebene Stehleuchten Ylux und Athene auf den Markt, die genau dies ermöglichen: Licht überall auch dort, wo kein Stromanschluss vorhanden ist. Dank integriertem Akkupack folgen die LED-Leuchten ihrem Nutzer überall hin. Und schaffen damit eine neue Dimension von Lichtfreiheit – auch jenseits der eigenen vier Wänden. Zuverlässig spenden die kabellosen Leuchten je nach gewählter Helligkeit zwischen sechs und 30 Stunden exzellentes Licht. Dabei wird die Lichtintensität stufenlos über einen Tastdimmer gesteuert. Ist der Lithium-Ionen-Akku einmal leer, kann dieser problemlos und schnell in nur zwei Stunden über die heimische Steckdose wieder geladen werden. Die Zeiten, in denen eine Leuchte dauerhaft mit dem Stromnetz verbunden sein musste, sind somit vorbei. „Was heutzutage zählt, sind Mobilität und Flexibilität. Ob die Lesestunde auf der Terrasse oder die Auszeit in der Natur - wenn möglich, wollen wir auf nichts verzichten. Und natürlich auch nicht auf perfektes Licht.“, so Kai Steffens, Chefdesigner bei Less’n’more. Ob zum Lesen oder einfach zum Entspannen: Mit einer Lichtstärke von 600 Lumen und einer Farbtemperatur von 2.700 Kelvin spenden die Leuchten atmosphärisches und akzentuierendes Licht zugleich. Natürlich ist die neue UNPLUGGED-Serie, wie alle Leuchten von Less’n’more, fokussierbar. Den ganzen 4- seitigen Beitrag lesen Sie bitte im PDF Dokument.
logonon480

Was uns auszeichnet

 

Kölsches Feeling – Herz und Verstand

„Hey Kölle – du bes e Jeföhl“.
Zu Füßen der schönsten Stadt Deutschlands ;-), spüren wir auch ein ganz besonderes Gefühl: ein Gefühl von Freundschaft, gebündelter Kreativität und Schaffenslust. Zwischen moderner Technik und Stuckdecken ticken die Uhren unserer Design-Manufaktur less’n’more anders. Genauso wie die von Kai Steffens entworfenen Möbeln und Leuchten – ein bisschen eigenwillig, experimentell, immer mit einem Augenzwinkern und ganz bestimmt nicht konform. In den alten Wänden unserer Denkzentrale wird Design geschaffen, das gerne und bewusst vom Kurs abweicht und sich mit viel Eigensinn zwischen all den Marketing konformen „Normen“ behauptet.

less AND more

Designer und Geschäftsführer Kai Steffens folgt stets seinem Idealismus, seiner Intuition. Marktforschungen interessieren ihn bei seinen Entwürfen nicht. Kein Lametta, kein überflüssiges Bling-Bling. Dafür aber ein mehr an lösungsorientiertem Design, innovativen Technologien und liebevoller Qualitätsarbeit. Design, das nicht konform, aber höchst funktional ist, das ist der klare Leitgedanke, der alle Arbeiten unseres Manufaktur prägt und mit jeder Faser gelebt wird.

Vereinfachung und Verführung, Minimalismus und Menschlichkeit, Sachlichkeit und Seele – nonconform steht für das Zusammenspiel rationaler und emotionaler Gegensätze. Kapuzenpulli trifft schweizer Uhrwerk. Warmes Eichenholz trifft kühles Hightech. Ein Bücherregal auf fixe Räder – für uns ist all dies kein Widerspruch, sondern das Gefühl der gemeinsamen Firmenphilosophie.

 Vom Keller in die Designwelt

Less’n’more ist die Geschichte zweier Freunde, der beiden Geschäftsführer Kai Steffens und Christian Dinow, die vor über 20 Jahren im Keller der gemeinsamen WG begann. Auf einer alten Werkbank schraubte Steffens an seinen eigenen Entwürfen und entwickelte nicht nur seine Liebe für schönes Design, sondern legte auch den Grundstein für das eigene Designlabel: Fasziniert von den kreativen Möglichkeiten der LED-Technologie entwickelten Steffens und Dinow zu Beginn Lichtwerkzeuge für die Industrie, bevor ihnen 2008 mit ihrer Idee der ersten fokussierbaren LED-Leuchte der Durchbruch im Segment der Wohnraumleuchten gelang und diese mehrfach ausgezeichnet wurden.

Mittlerweile ist nicht nur die Produktpalette von der Leuchte zum Lesemöbel, sondern auch das Team zur Großfamilie gewachsen. Gemeinsam wird entwickelt, leidenschaftlich gestaltet, mit viel Liebe zum Detail produziert, viel gelacht und auch konstruktiv gestritten – und nicht zu vergessen häufig miteinander gegessen. Denn Liebe geht bekanntlich durch den Magen. Diese Liebe spürt man in jedem einzelnen Less'n'more Produkt.

Headmade, heartmade und handmade ist unser Versprechen, denn in jedem Produkt stecken die Gedanken, das Herz und die Hand unseres Designers und seines Teams.

Auszeichnungen

FAVORIT DER FACHJURY UND PUBLIKUMSLIEBLING

Mit außergewöhnlichem Design und innovativer Technologie überzeugen unsere Systemleuchten nicht nur unsere Kunden. Auch die Fachwelt ist voller lobender Worte. So kann sich zum Beispiel athene® zu Recht mit den begehrten Auszeichnungen „Leuchte des Jahres“, „Red Dot Design Award“ und der„Nominierung für den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland 2011“ schmücken. Zeus bekam bereits im Jahre 2004 die „DESIGN PLUS“ Auzeichnung. Und wer weiß ... vielleicht kommenden ja in der Zukunft noch weitere hinzu.